Ziel der Hessische Urologen eG ist die gemeinsame Interessenvertretung der Mitglieder gegenüber den Krankenkassen und anderen Organisationen im Gesundheitswesen. Wir möchten die niedergelassenen Urologen stärken, damit im Rahmen der derzeitigen Gesundheitspolitik Existenz der Praxen und somit die ambulante Betreuung von Patienten gewährleistet wird. Wir halten die Versorgung von Patienten in an Großkliniken angebundene medizinische Versorgungszentren (MVZ´s) für nicht patientenorientiert und kostentreibend.

Jüngste Veränderungen in der Betreuung und Versorgung onkologischer Patienten geben uns recht. In Zusammenschluß mit anderen Netzwerken und Patientenselbsthilfegruppen wehren wir uns vehement gegen die bereits beschlossene neue Onkologievereinbarung. Eine adäquate, flächendeckende, patientenorientierte Versorgung der urologischen Tumorpatienten ist auf schärfste gefährdet. Antragsvordrucke zur medizinischen Tumortherapie und onkologischen Zulassung, sowie weitere Information finden Sie im Mitgliederbereich. Für weiteren Gedankenaustausch steht Ihnen das Mitgliederforum im Mitgliederbereich zu Verfügung.

Weitere Aufgaben der Genossenschaft umfassen insbesondere den Abschluss und das Management von Verträgen mit gesetzlichen und privaten Kostenträgern, Krankenhäusern und anderen Organisationen, die Erschließung neuer Märkte, die Realisierung von Kostensenkungen, z.B. durch Nutzung von Synergieeffekten, das gemeinsames Marketing sowie die Erfüllung der gesetzlichen Fortbildungsverpflichtung der ärztlichen Mitglieder.

Die Organisation der Hessische Urologen eG umfasst den Aufsichtrat mit 8 ehrenamtlichen Mitgliedern, den Vorstand mit 5 ehrenamtlichen Mitgliedern sowie einen Geschäftsführer.